Oracle Lizenzen

Vorteile geniessen und Fallstricke vermeiden

Eine Oracle Lizenz bietet Ihnen zahlreiche Vorteile. Die Software ist plattformübergreifend verfügbar und ermöglicht es Ihnen, auch besonders grosse Datenbanksysteme zu entwickeln. Sie finden dafür verschiedene Editionen, die Ihnen einen unterschiedlichen Funktionsumfang bieten. Viele Unternehmen verlieren aber früher oder später den Überblick über Ihre Oracle Lizenz: Oracle hat strenge Lizenzierungsregeln, in die Sie mit dem Kauf automatisch einwilligen. Im Rahmen von Audits kann geprüft werden, ob möglicherweise ein Verstoss vorliegt, der mit saftigen Nachzahlungen verbunden sein kann.

Ihr Partner für Oracle

Kontakt

Umso wichtiger ist es, die Regeln für eine Oracle Lizenz zu kennen und im Rahmen Ihres Lizenzierungsmanagements umzusetzen. Lesen Sie in diesem Artikel, welche Vorteile Oracle und die verschiedenen Editionen bieten und was wir bei bbi tun, um Sie zu unterstützen.

Sie finden bei Oracle Software für unterschiedliche Unternehmensgrößen und Einsatzzwecke. Zu den wichtigsten Programmen von Oracle zählen:

  • Oracle Enterprise Edition
  • Oracle Standard Edition
  • Oracle Personal Edition
  • Oracle Express Edition

Sind Sie unsicher, welche Oracle Software am besten zu Ihnen passt, beraten wir Sie gerne. Kontaktieren Sie uns und enthalten von uns konkrete Antworten und Angebote.

Oracle Editionen

Bei der Oracle Enterprise Edition handelt es sich um die grösste und umfangreichste Edition des Anbieters. Unternehmen, die mit grossen Datenmengen arbeiten und diese abbilden möchten, profitieren besonders von der grenzenlosen Software.

Hervorzuheben sind dabei beispielsweise die zahlreichen Schutzfunktionen der Oracle Lizenz. Bei Stromausfällen oder anderen unvorhersehbaren Ereignissen schützen diese Ihre Datenbank zuverlässig vor Schäden.

Die Oracle Standard Edition zeichnet sich durch ihre besonders schnelle Installation und die einfache Konfiguration aus. Damit kommt sie meist in grösseren mittelständischen Unternehmen zum Einsatz. Diese profitieren zudem davon, dass die Edition ein automatisches Management mitbringt.

Die Oracle Standard Edition eignet sich für die verschiedensten Daten- und Anwendungstypen. Dabei geniessen Sie wie gewohnt die Zuverlässigkeit, Leistung und Sicherheit der Oracle Database.

Die Oracle Express Edition eignet sich für die verschiedensten Anwender. Ganz egal, ob Sie Entwickler, Pädagoge oder Datenanalyst sind. Bei der Edition bekommen Sie dasselbe leistungsstarke Oracle Database-Produkt, das weltweit verwendet wird.

Das Besondere dabei ist, dass hier die Benutzerfreundlichkeit, umfassende Funktionen und ein einfacher Download im Fokus stehen. Die Edition bringt zudem alle wichtigen Schnittstellen wie PHP, JAVA und XML mit.

Beachten Sie, dass die kostenlose Edition sich nicht für jeden Anwender eignet, denn sie geht mit einigen Einschränkungen einher. So speichert sie maximal 4 GB an Benutzerdaten und hat eine auf 1 GB begrenzte Speicherbandbreite des Arbeitsspeichers.

Die Oracle Personal Edition empfehlen wir besonders für einzelne Entwickler, die in der Oracle Database Umgebung verschiedene Tests durchführen und Entwicklungen umsetzen möchten. Dabei wird pro Benutzer und Maschine lizenziert, was für einzelne Anwender eine kostengünstige Lösung ist.

Die Edition unterstützt die verschiedensten Datentypen wie XML, Audio, Text und viele mehr. Entwicklern ist es mit der Oracle Personal Edition möglich, die Oracle Database Umgebung komplett zu nutzen sowie Projekte unkompliziert zu entwickeln und zu testen.

Oracle Lizenzmetriken

Als Anwender sollten Sie zu jeder Zeit den Überblick über Ihre Oracle Lizenzen behalten. Das ist von grosser Wichtigkeit, denn Oracle hat strenge Lizenzregeln, an die Sie sich nach Möglichkeit halten sollten.

Kaufen Sie Lizenzen von Oracle, willigen Sie dabei automatisch in die Geschäftsbedingungen von Oracle ein, die den Namen OLSA (Oracle Licence and Service Agreement) tragen. Sie verpflichten sich damit, die Oracle Lizenzen vertragskonform zu nutzen.

Sie sollten also schon bei Vertragsabschluss darauf achten, die Lizenzierung auf Ihre individuellen Bedürfnisse abzustimmen. Das spart Ihnen Kosten für zu viele Lizenzen und verhindert gleichzeitig auch, dass Sie im Rahmen eines Audits zu einer Nachzahlung aufgefordert werden. Dafür stehen Ihnen zwei Lizenzmodelle zur Auswahl.

Lizenzmetriken von Oracle

Mit der Oracle Lizenz “Named User Plus” wird eine Person dazu ermächtigt, die Software zu nutzen. Ob diese das Programm auch tatsächlich nutzt, ist dabei (im Gegensatz zu früheren Lizenzmodellen) unerheblich.

Dieses Lizenzmodell hat den Vorteil, dass die Software auf einer beliebigen Anzahl von Rechnern und Servern installiert werden kann, denn es zählen nur die Anwender. Maschinell betriebene Geräte, die auf das Programm zugreifen, werden dabei ebenfalls gezählt und lizenziert.

Mit der Oracle Lizenz “Prozessor” nutzen Sie ein gänzlich anderes Lizenzmodell. Denn hier werden alle Prozessoren gezählt, auf denen das Programm installiert ist. Alle internen Nutzer des Prozessors sowie externe Dritte dürfen dann auf Oracle zugreifen und es nutzen.

Daraus ergibt es sich, dass beliebig viele Anwender auf das Programm zugreifen können. Bei der Oracle Lizenz “Named User Plus” ist also die Anzahl der Anwender entscheidend, bei “Prozessor” hingegen die Anzahl der Prozessoren.

Diese beiden Modelle ermöglichen Ihnen grosse Freiheit, denn Sie können hier flexibel entscheiden, was sich für Sie und Ihre individuellen Bedürfnisse besser eignet.

Was bedeutet die 10-Tage-Regel?

Oracle bietet Ihnen umfangreiche Lösungen für das Management von Failovers. Dazu zählen beispielsweise Oracle FailSafe sowie Anwendungen von Drittanbietern wie Veritas, HP Service Guards oder HACMP.

Wer eine Oracle Lizenz hat, darf diese für 10 Kalendertage im Jahr auch auf einem unlizenzierten Rechner nutzen. Der Gedanke dahinter ist, dass Sie die Failover Periode so schnell wie möglich und unkompliziert beenden können.

Wichtig ist, dass Sie anschliessend zwingend wieder auf Primary umstellen. Sonst muss der Failover-Rechner ebenfalls lizenziert werden. So praktisch diese Regel auch ist: Sie führt in vielen Unternehmen zu falschen Interpretationen und im schlimmsten Fall sogar zu einer (unwissenden) unlizenzierten Nutzung. Es ist also enorm wichtig, zu jeder Zeit einen Überblick über alle Oracle Lizenzen zu behalten und alle Regeln im Detail zu kennen.

Oracle Audit

Was ist ein Audit für eine Oracle Lizenzierung und wann wird es durchgeführt?

Wir raten Ihnen in diesem Artikel immer wieder dazu, Ihre Oracle Lizenz genau im Blick behalten. Tun Sie das nicht, riskieren Sie im Rahmen eines Audits hohe Nachzahlungen und gegebenenfalls sogar eine Strafe zahlen zu müssen.richtig beleuchten mit bbi Software AG

Bei einem Audit wird nämlich geprüft, ob die tatsächliche Nutzung von Oracle mit den Nutzerzahlen aus Ihren Lizenzverträgen übereinstimmt. Diese Prüfung bezieht sich auf alle installierten Editionen, Prozessoren, Optionen und die Hardware.

Dieses Prozedere wird von der LMS, den “License Management Services”, von Oracle durchgeführt. Dabei handelt es sich um eine eigene Abteilung, die sich nur mit der Oracle Lizenzierung beschäftigt.

Ein solches Audit wird entweder von Oracle selbst initiiert oder von Ihnen. Viele Unternehmen verlieren irgendwann den Überblick über Ihre Oracle Lizenz und beauftragen den Anbieter damit, die Lizenznutzung zu prüfen. Das muss nicht immer zu Ihrem Nachteil sein: Ungenutzte Lizenzen verursachen Kosten, die Sie an anderer Stelle sinnvoller einsetzen könnten.

Ein Grossteil der Audits wird aber von Oracle selbst angestossen. Das kann entweder willkürlich geschehen, oder mit einem begründeten Verdacht. Das ist beispielsweise der Fall, wenn Sie Lizenzerweiterungen anfragen und verhandeln, diese dann aber nicht kaufen. Das erregt den Verdacht der Unterlizenzierung und kann zu einem Audit führen.

In Ihrem Lizenzvertrag sind die Rahmenbedingungen für Audits geregelt: Sie räumen Oracle darin das Recht ein, die Nutzung der Programme zu prüfen. Die Voraussetzung dafür ist, dass das Audit 45 Tage im Voraus schriftlich angekündigt wird.

Trifft ein solches Schreiben ein, ist die Aufregung oftmals gross. Denn wer keinen Überblick über seine Oracle Lizenz hat, geht mit einem unguten Gefühl in das Audit. Wir helfen Ihnen in einer solchen Situation weiter und können in einigen Fällen sogar ein Audit abwenden.

Wie läuft ein Audit einer Oracle Lizenz ab?

Ob und wieso ein Audit durchgeführt wird, ist bei jedem Unternehmen unterschiedlich. Grundsätzlich beginnt dieser Prozess aber immer mit einer schriftlichen Ankündigung des Audits. Laut den Vertragsvereinbarungen muss dies mindestens 45 Tage vor der Durchführung angekündigt werden.

den richtigen Ausgang finden mit bbi
Befürchten Sie, dass es Probleme geben könnte, sollten Sie sich dann am besten zeitnah an einen Experten wie uns wenden. Wir haben bereits zahlreichen Kunden geholfen, einen Überblick über ihre Oracle Lizenz zu gewinnen und grösseren Ärger abzuwenden.

Denn das Wichtigste bei einem Audit ist Ihre Mitarbeit. Oftmals entstehen Unterlizenzierungen aus Unwissenheit. Zeigen Sie dem Prüfer, dass Sie an einer Aufklärung arbeiten, wirft das ein viel positiveres Licht auf Sie.

Zunächst erstellen Sie eine Übersicht über Ihre Server, Datenbanken und Applikationen. Das hilft der LMS, einen ersten Überblick zu erhalten. Sie arbeitet zudem mit Mess-Skripten und -Routinen, um das Nutzungsverhalten mit Oracle zu erfassen. Anschliessend werden alle Daten mit Ihrem Lizenzbestand und den aktuellen Regeln abgeglichen.

Stimmen die Daten überein, drohen keinerlei Konsequenzen. Hat das Audit aber ergeben, dass Sie viel zu wenige Lizenzen erworben haben, drohen Nachzahlungen. In extremen Fällen können auch strafrechtliche Konsequenzen hinzukommen.

Möchten Sie das verhindern, ist der erste Schritt ein korrektes Management Ihrer Oracle Lizenzierung. Bei schnell wachsenden Unternehmen oder einem Personalwechsel in Ihrem Lizenz-Management ist das eine grosse Herausforderung.

Wie hilft bbi bei einem Audit?

Im Idealfall führen Sie ein sauberes Lizenz-Management und brauchen sich keinerlei Gedanken über ein mögliches Audit Ihrer Oracle Lizenz machen. Viele Unternehmen können dies von alleine nicht leisten und vertrauen deshalb auf die Hilfe eines erfahrenen Experten. Wir bei bbi arbeiten seit Jahren mit Oracle und wissen, wie wir Sie unterstützen können.

Wir helfen Ihnen dabei, den Überblick über Ihre Oracle Lizenzen zu behalten, bei Bedarf weitere zu erwerben und Ihre Ressourcen bestmöglich zu nutzen. Dabei decken wir auch einen Überfluss an Lizenzen auf und machen Sie darauf aufmerksam, an welchen Stellen noch Optimierungspotenzial vorhanden ist.

Wir schützen Sie also nicht nur vor saftigen Nachzahlungen, sondern helfen Ihnen auch dabei, rund um Ihre Oracle Lizenz Kosten einzusparen. Im Falle eines Audits können Sie beruhigt sein: Mit einem sauberen Lizenz-Management haben Sie nichts zu befürchten.

Steht Ihnen ein Audit bevor, sind wir ein schneller und zuverlässiger Partner an Ihrer Seite. Wir bereiten Sie auf das Audit vor und unterstützen auch beim Audit selbst.

Oracle Lizenzen kaufen und mit uns ein sauberes Lizenz-Management führen

Sie benötigen Hilfe mit Ihrer Oracle Lizenz? Wir bei bbi unterstützen Sie bei der korrekten Lizenzierung! Wir kennen alle Fallstricke und verhindern diese zuverlässig. Dabei brauchen Sie sich nicht durch seitenlange Nutzungsbedingungen und -vereinbarungen arbeiten, die obendrein nicht für Laien geschrieben sind.

Newsletter

Adresse

bbi Software AG
Ruessenstrasse 12
6340 Baar ZG

Switzerland

 

+41 (0)41 511 44 00

welcome@bbi.ch